Anzeigen



Willkommen


Schwester Agnes tritt in das Kloster des Schweigens ein. Die Oberin Mutter Theresa erklährt ihr: "Dies ist ein Kloster des Schweigens. Du bist willkommen, so lange du nicht sprichst, bis ich dir sage, dass du etwas sagen darfst."

Schwester Agnes ist einverstanden und nickt stumm. Fünf volle Jahre lebt Schwester Agnes schweigend im Kloster. An ihrem fünften Jahrestag besucht Mutter Theresa sie und sagt: "Schwester Agnes, du bist jetzt fünf Jahre hier. Du darfst zwei Worte sagen." Darauf meint Schwester Agnes: "Bett hart." "Es tut mir leid, das zu hören," sagt Mutter Theresa, "wir werden dir ein weicheres Bett besorgen."

Es vergehen nochmals fünf Jahre bis Mutter Theresa wieder zu Besuch kommt und sagt: "Schwester Agnes, du bist nun zehn Jahre bei uns. Du darfst zwei Worte sagen." Schwester Agnes klagt: "Essen kalt." Mutter Theresa verspricht ihr, dass das Essen in Zukunft besser sein wird.

An ihrem fünfzehnten Jahrestag im Kloster besucht sie wiederum Mutter Theresa und sagt: "Schwester Agnes, du bist nun schon fünfzehn Jahre bei uns. Du darfst zwei Worte sagen." "Ich gehe." sagt Schwester Agnes. Daraufhin nickt Mutter Theresa und meint: "Das ist wahrscheinlich auch besser so. Seitdem Du hier bist, zickst Du nur rum ..."



Der etwas betagte Jäger geht nach der Pirsch ins Wirtshaus und trifft dort seinen Doktor.

"Wissen Sie, was ich heute erlegt habe?"

"Ja, ja", winkt der Arzt ab, "war schon bei mir in Behandlung …"



Zwei Elefanten wundern sich als sie zum ersten Mal einen nackten Mann sehen. Sie schauen an ihm herab und wieder hoch, dann schauen sie sich zweifelnd an.

Wie zum Geier bekommt der sein Essen in den Mund?



Der Chef weckt seinen Angestellten und brüllt ihn an: "Wissen Sie, was Sie sind?"

"Ja, ein aufgeweckter Mitarbeiter!"



Erregt beschwert sich die junge Frau: "Glauben Sie, weil ich aus der Provinz komme, können Sie mich in ein so kleines Zimmer stecken?"

Beruhigt sie der Hausdiener: "Aber gnädige Frau - wir sind doch erst im Fahrstuhl!"



Anzeigen